Kontakt

Energiesparende Leuchtmittel

Energieeffizientes und angenehmes Licht nach dem Aus der Glühlampe

LED-Leuchtmittel
Quelle: Osram

Bei der altbekannten Glühlampe wird nur ca. 5 Prozent der Energie in Licht umgewandelt, der Rest als nutzlose Wärme an die Umgebung abgegeben. Im Hinblick auf stetig steigende Energiekosten ist diese mangelhafte Energieeffizienz nicht mehr zeitgemäß.

Logische Folge dessen war das europaweite Aus der Glühbirne: Seit September 2012 dürfen Leuchtmittel der Effizienzklassen D und E in der EU nicht mehr hergestellt oder importiert werden. Das bedeutet für den Verbraucher, dass er sich zwingend Gedanken über alternative Leuchtmittel wie z.B. Halogen-, Leuchtstoff- oder LED-Lampen machen muss.

Wir stellen Ihnen hier gängige Leuchtmittel vor und geben Ihnen einen Überblick über die Effizienz und Lebensdauer. Einen direkten Vergleich von Leuchtmitteln bietet Ihnen unser interaktiver Leuchmittelvergleich. Ihr individuelles Einsparpotentail können Sie mit unserem LED-Sparrechner ermitteln.

Halogenlampen

Halogenlampen und Glühbirnen sind von der Funktionsweise her weitestgehend identisch. Auch bei der Halogenlampe kommt ein Wolframfaden zum Einsatz, der allerdings von Halogen-Gas umgeben und so viel haltbarer ist. Damit erreicht eine Halogenlampe die doppelte Lebensdauer einer Glühbirne. Das von der Glühbirne bekannt warme, gemütliche Licht kann von der Halogenlampe ebenfalls erzeugt werden.

Neben der doppelten Lebenserwartung fällt auch noch der um 30% niedrigere Energieverbrauch zur Glühbirne positiv ins Gewicht. Eine 42 Watt-Halogenlampe bietet die gleiche Lichtausbeute wie eine 60 Watt-Glühbirne.

Leuchtstoff- und Energiesparlampen

Eine Leuchtstoffröhre hat im Vergleich zu einer Glühlampe eine ca. drei bis sechs Mal höhere Lichtausbeute. Umgekehrt bedeutet dies, dass der Strom hier drei bis sechs Mal effizienter in Licht umgewandelt wird. Dies ist der Grund, warum Leuchtstoffröhren mit geringeren Watt-Leistungen auskommen.

Ein weiterer Vorteil ist die längere Lebensdauer. Eine Leuchtstoffröhre hat je nach Modell eine Lebensdauer von 3.000 bis 18.000 Stunden. Die Glühbirne hat im Vergleich eine durchschnittliche Lebensdauer von lediglich 1.000 Stunden.

Eine Energiesparlampe ist technisch gesehen eine kompakte Leuchtstoffröhre, die in einen normalen Glühlampen-Schraubsockel (E14 oder E27) passt.

LEDs

Die Leuchtdiode (LED) ist seit Jahren aus der Elektronik und dem Fahrzeugbau bekannt. Inzwischen hat diese Technologie auch Einzug in die Haushalte gehalten. Eine LED besteht im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln nicht aus einem Glühfaden, sondern aus einem wenige Millimeter großen Halbleiterkristall, der durch Strom zum Leuchten angeregt wird.

Große Vorteile der LEDs sind ihr geringer Stromverbrauch und ihre lange Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden, bei Spitzenmodellen sogar mehr. Geht man von einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von täglich 10 Stunden aus, würde die LED mehr als 13 Jahre halten. Inzwischen gibt es LED-Leuchtmittel für herkömmliche Lampensockel in den verschiedensten Stärken und Farben.

Direktvergleich der Lichtausbeute

Nachfolgend ein direkter Vergleich der Leuchtkraft (in Lumen) pro verbrauchtem Watt. Grundsätzlich gilt: Je höher der Wert, desto effizienter das Leuchtmittel. Die große Spannweite - insbesondere bei Leuchtstofflampen und LEDs - erklärt sich durch Unterschiede in der Produktqualität. Hier lohnt sich ein genaues Prüfen der Werte - insbesondere No-Name-Leuchtmittel sind meist nur kurzfristig betrachtet die günstigere Alternative!

Lampenart Lichtausbeute
Glühlampe 5 - 16 lm/W
Halogenlampe 14 - 25 lm/W
Leuchtstofflampe 35 - 75lm/W
LED 10 - 100 lm/W


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
 

Anzeige entfernen
Weihnachten 2016
Close Button